Höhenrettungsgruppe Main-Taunus Kreis

 Was macht die Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen?

  • Rettung aus Höhen 
    z.B. von Kränen, Gerüsten, Dächern, Felswänden, aus Fassadenbefahranlagen, Gondeln, Steigschutzanlagen, dem Seil
  • Rettung aus Tiefen 
    z.B. aus Gruben, Schächten, beengten Räumen
  • Erbringen von technischer Hilfe an schwer zugänglichen Stellen 
    z.B. entfernen beschädigter Fassadenteile, …
  • Unterstützung beim Patiententransport 
    (freies Hängen im Seil und adipösen Patienten)
  • Beraten der Einsatzleitung zur Absturzsicherung
  • Sichern/ Beraten von Einsatzkräften

Wie kommt die SRHT zum Einsatzort?

  • Das Material kommt zentral aus Sulzbach (hier lagert das Material in Rollwägen)
  • Die Helfer je nach Situation und Vorlauf zusammen (konzentriert) oder treffen sich an der Einsatzstelle (Rendezvous-System)


Wann ist die SRHT an der Einsatzstelle einsatzbereit?

  • Wenn die Mindeststärke von 1/ 4 bestehend aus einer Führungskraft  (unser interner Einsatzleiter) und zwei Trupps (Rettung und Sicherung) an der Einsatzstelle erreicht ist. 
  • In der Regel sind wir spätestens 30 Minuten nach der Alarmierung einsatzfähig Vorort.


Welche Ausbildung haben die Höhenretter?

  • zusätzlich zur Feuerwehrausbildung, haben Höhenretter eine 80 stündige Spezialausbildung nach europäischem Standard
  • einige sind „Ausbilder SRHT“ mit weiteren 80 Ausbildungsstunden
  • jeder aktive Höhenretter muss im Jahr mindestens 72 Fortbildungsstunden nachweisen
  • einigen haben zusätzlich eine Rettungsdienstausbildung

 

Was bedeutet SRHT?

Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen, die Bezeichnung ist aus den Empfehlungen der AGBF und dem European Union of Special Rescue – Projekt entstanden. Ziel war es die vielen verschieden Bezeichnungen für die Aufgaben anzugleichen und die Einheiten von ähnlichen Aufgaben in den Hilfsorganisationen klar abzugrenzen. So wurde aus Hörg, Höhenrettung, Seilrettung, Sonderrettung, usw. SRHT  Zumal SRHT mit dem T noch einmal auf den Arbeitsbereich in die Tiefe aufmerksam macht.

 

Wer ist die SRHT? 

Interessierte, speziell ausgebildete Kräfte aus verschieden Feuerwehren des Main– Taunus– Kreis. Derzeit aus Eschborn, Hattersheim, Hofheim- Langenhain, Kriftel, Schwalbach, Sulzbach. Alle sind Atemschutzgeräteträger und darunter ist auch 1 Rettungsassistent und 3 Rettungssanitäter

 

Organisation

  • Leiter der SRHT: Dirk Wunderlich (Eschborn, seit 2003)
  • 1. Stellvertreter: Thomas Reich (Sulzbach, seit 2000)
  • 2. Stellvertreter: Marc Pastor-Moreno (Hattersheim, seit 2003)

 

 Flyer SRHT

 

Suche

Social Media

Bevölkerungs- warnungen MTK

Katwarn Warnungen